Informationszentrum und Denksportportal von Boart Longyear

NICHT MINING

1. März 2017

Drilling Services erzielt Schallschutz mit elektrischer Drehbohranlage

65dBA-Zoning-Code-Anforderungen erfolgreich erfüllt

Anstelle der typischen dieselhydraulischen Bohrmaschine wurde eine elektrische / hydraulische Bohrmaschine Boart Longyear ™ LR ™ 175 mit einem leisen Aggregat verwendet, das den Elektromotor und ein in sich geschlossenes elektrisches Schlammsystem betreibt.

Überblick

Mountain Regional Water Special Service District ist ein großer staatlicher Wasserversorger, der fast 5.000 Kunden in der westlichen Region des Summit County in der Nähe von Park City in Utah bedient. Der Bezirk erstreckt sich über ein Gebiet von 25 Quadratmeilen und hat einen Höhenunterschied von über 3.000 Fuß. „Kunden in diesem Bereich zu bedienen, kann eine echte Prüfung sein, nicht nur wegen der energetischen Herausforderungen bei der Bewirtschaftung einer so unterschiedlichen Geografie, sondern auch wegen der Schwierigkeiten, Grundwasser in großen Höhen und in einer steilen Bergumgebung zu finden. Alle Grundwasserquellen in diesem Gebiet basieren auf Grundwasserleitern mit vielen Hindernissen. Und die meisten der etwa 15 Brunnen des Distrikts produzieren 200 Gallonen pro Minute oder weniger. “, Sagt Doug Evans von Mountain Regional Water District.

Im Jahr 2015 beschloss der Distrikt, die Brunnenproduktion auszubauen, und zielte auf einen Aquifer, der hochproduktiv sein sollte. Der Bison Bluff-Brunnen wurde als 1.000 Fuß tiefer Brunnen mit einer fertigen Tiefe von 700 Fuß vorgeschlagen und mit einem Stahllamellengehäuse mit 16 Zoll Durchmesser versehen.

Kunde Gebirgsregionaler Wasserspezialdienstbezirk
Dienstleistungen Elektrische / hydraulische Rückwärtszirkulation
Ort Park City, Utah, Vereinigte Staaten
Anwendung Städtischer Wasserbrunnen

Die Herausforderung

Erfüllen der Anforderungen des Wohnzonierungscodes von 65dBA

Der Bezirk umriss mehrere Kriterien, die erfüllt sein mussten, um dieses Projekt erfolgreich zu gestalten. Zunächst befanden sich die in der Nähe von Park City durchzuführenden Bohrungen in einer Wohngegend. Dies würde einen kritischen Lärmschutz sowie Beleuchtung und schwierige Zugangsüberlegungen erfordern. Zweitens musste das Projekt im Winter vor den Weihnachtsferien abgeschlossen werden, wenn der Wasserbedarf gering war. Das Timing war wichtig, da eine bestehende Produktion in der Nähe des Projekts während des Bohrens nicht in Betrieb genommen werden konnte. Dies alles bedeutete, dass das Projekt rund um die Uhr gebohrt werden musste und auch unter dem Mikroskop der örtlichen Eigentümergemeinschaft und der Beamten des Summit County stehen würde.

Lokale Verordnungen ermittelten Lärmverbote sowie Kriterien für die Messung des Geräuschpegels, wenn erwartet wird, dass die Anforderungen in der Verordnung überschritten werden. Die angegebene Geräuschschwelle erforderte, dass die Geräuschpegel 65 dBA nicht überschreiten sollten.

Vor Beginn des Projekts wurde eine Lärmmessung durchgeführt, um die vorhandenen Umgebungsbedingungen neben dem Projektstandort zu messen und zu dokumentieren. Die Ergebnisse der Umgebungsgeräuschpegel zeigten, dass dBA-Werte zwischen 60,3 dBA und 69,3 dBA vorhanden waren, was bedeutete, dass im Wesentlichen keine erfassbare Erhöhung der dBA-Umgebungswerte durch Bohraktivitäten hinzugefügt werden konnte. Boart Longyear hat proaktiv einen ausführlichen Bericht der Studie sowohl dem Bezirk als auch dem Bezirk vorgelegt.

Die Lösung

Gebrauchte elektrische / hydraulische Bohrmaschine und Schallschutzmaßnahmen

Infolgedessen wurde anstelle der typischen diesel- / hydraulischen Bohrmaschine eine elektrische / hydraulische Bohrmaschine Boart Longyear ™ LR ™ 175 mit einem leisen Aggregat, das den Elektromotor betreibt, und einem in sich geschlossenen elektrischen Schlammsystem verwendet. Dies reduzierte den typischen Betriebsgeräuschpegel erheblich.

Auf drei Seiten des Projektgeländes wurden außerdem Schalldämpfungsvorhänge gebaut und Luftschalldämpfer auf der Bohrinsel installiert, um die Geräuschentwicklung weiter zu reduzieren. Da die Bohrstelle intermittierende Geräusche erzeugen könnte, die die Schwelle von 65 dB (200 dB) überschritten haben könnten, führte Boart Longyear zusätzliche Maßnahmen zur Schadensminderung ein.

  • Schichtwechsel waren für 7:00 Uhr und 19:00 Uhr geplant.
  • LKW-Lieferungen beschränkten sich auf Tageszeiten.
  • Backup-Alarme wurden getrennt und Spotter verwendet.
  • Das Geräusch beim Schlagen, beim Aufschlagen von Bohrwerkzeugen, Handwerkzeugen und anderen Geräten wurde überwacht und auf Situationen reduziert, in denen es unbedingt notwendig war, und auf den Tag beschränkt.

Das Ergebnis

Messergebnisse deutlich unter dem Schwellenwert

Unter Verwendung der gleichen Methode, die zur Ermittlung der vorhandenen Umgebungsgeräuschpegel verwendet wurde, wurde der maximale Geräuschpegel, der durch die Boart Longyear-Bohroperationen erzeugt wurde, an den gleichen drei Orten aufgezeichnet. Ein zusätzlicher Standort (SML 4) wurde hinzugefügt, um zu bewerten, wie viel der Lärm-Energie über die Schalldämpfungswände wanderte und möglicherweise die Residenzen des Bluffs über dem Projektstandort beeinflusste. Die durchschnittlich gemessenen und berechneten Geräuschpegel lagen deutlich unterhalb der Schwelle.

Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen, ohne dass die lokale Gemeinschaft beeinträchtigt wurde, und es gab keine erfassbaren Ausfallzeiten oder Verstöße gegen die strikte Lärmschutzverordnung.

Doug Evans, Chief Technical Officer von Mountain Regional Water, meint dazu: „Das Management und die Mitarbeiter des Distrikts konnten nicht genug über die Professionalität und das technische Know-how des Boart Logyear-Teams sagen. Der Bezirk wurde in alle Phasen des Bohrprojekts einbezogen, von der ersten Sicherheitsplanung bis zur Fertigstellung und Bereinigung. Das Boart Longyear-Team stellte sich den Herausforderungen der Front und arbeitete gemeinsam mit dem Distrikt an einem Schulungsplan für die Gemeinde. Außerdem gingen wir mit den Mitarbeitern des Distrikts von Tür zu Tür, während wir Literatur verteilten und die Gemeinde schulten, nicht nur über die Bedürfnisse des Projekts, sondern auch über das Projekt wie alle ihre Anliegen gemildert würden. Boart Longyear verwendete in diesem Projekt auch modernste Ausrüstung, um die Bohrzeiten zu minimieren und die Auswirkungen zu verringern. Durch die Verwendung des LR175-Bohrgeräts, das den Lärm extrem stark beeinflusste, wurde das gesamte Gelände auch durch Schallwände geschützt. Die nächtliche Beleuchtung wurde durch die Verwendung vieler kleiner Shopleuchten anstelle von großen Flutlichtleuchten auf dem Gelände minimiert. Das Gelände stieß auch auf einen sehr beliebten Wanderweg, und die Gegend wurde sehr sicher, sauber und ordentlich gehalten. “

„Der fertige Test wurde mit 1.500 gpm gut getestet und lag über unseren Erwartungen. Am Ende kam das Projekt tatsächlich unter das Budget, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass etwaige Extras, die im Bohrvertrag benötigt werden könnten, um Probleme oder Verzögerungen zu bewältigen, größtenteils eliminiert wurden. Von den vielen Bohrprojekten, an denen ich im Laufe der Jahre beteiligt war, hat sich herausgestellt, dass keines so erfolgreich und problemlos war wie dieses. “

Möchten Sie mehr wissen? Lerne mehr über Rotary Drilling Services

Medienerlaubnis: Boart Longyear gewährt Ihnen die sofortige Agentur zur erneuten Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte geben Sie als Quelle Boart Longyear an und geben Sie gegebenenfalls einen Link zurück.

  • Ich habe vor kurzem überlegt, einen Bohrservice zu mieten, aber ich wollte ein wenig mehr darüber erfahren, was sie zuerst tun. Ich habe die Informationen zu diesem Artikel und die Herausforderungen, die sie durchmachten, sehr geschätzt. Ich fand es wirklich interessant, dass sie einen leisen Generator verwendet haben, der den Elektromotor betreibt. Ich denke, es ist wirklich wichtig, den Geräuschpegel so gering wie möglich zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jason Lamb

TREFFEN SIE DEN AUTOR Jason Lamb Jason ist der US-Handelsmanager mit 20 Jahren Erfahrung in der Bergbau- und Bohrindustrie mit 15 Jahren Erfahrung im internationalen Handel (Nordamerika) und 5 Jahren Betriebserfahrung in den USA. Er verfügt über Lizenzen für Wasserquellen in Kalifornien, Arizona, Utah, Colorado, New Mexico , Wyoming und Minnesota zusammen mit mehreren Fremdfirmenlizenzen. Er war 8 Jahre im Vorstand der Utah Ground Water Association als President und Contractor Representative und 4 Jahre im Vorstand der Mountain States. Er ist seit 12 Jahren Vorsitzender des Utah SME Chapter. Jason hatte den Luxus, an sehr unterschiedlichen, einzigartigen und manchmal schwierigen Projekten beteiligt zu sein oder daran zu arbeiten, die noch nie zuvor durchgeführt wurden. Er verfügt über ein umfassendes Verständnis für eine Vielzahl von Bohrmethoden / -prozessen sowie für einzigartige Bohrgeräte und Hilfsmittel, die es in anderen Teilen der Welt einfach nicht gibt. Sein Hintergrund reicht von überfluteten Reverse- und konventionellen Bohrungen, Luft- und Schlammbohrungen, Pumpendienstleistungen, RC-Bohrungen, Doppelrotationsbohrungen, Kernbohrungen, Horizontalbohrungen, Richtbohrungen und Schallbohrungen. Einige seiner hervorgehobenen Projekte reichen von einem 11.400-Fuß-Vorkragenbrunnen, 60-Zoll-Durchmesserbelüftungsschächten, 14 Grad von horizontalen Entsalzungsbrunnen und Wasserbrunnen für FOBs in Afghanistan. Er besuchte das Carroll College in Helena, Montana.

Folgen Sie NICHT diesem Link, sonst werden Sie von der Website gebannt!
Einfache Share-Schaltflächen
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench de_DEGerman