Informationszentrum und Denksportportal von Boart Longyear

ERKUNDUNG

30. März 2017

5 entscheidende Vorteile der nächsten Generation der mobilen Untertagebohranlage der nächsten Generation

Boart Longyear MDR700 Das mobile Bohrgerät im Untergrundbohrwerk fällt Explorationsbohrern, Bergbauhausgeologen und Explorationsmanagern gleichermaßen ins Auge. Als globaler Produktmanager von Boart Longyear, Zac Strauss, wird die nächste Generation der unterirdischen Kernbohranlage eingesetzt. Er spricht über die Vorteile der MDR700.

"Das MDR700 ist eine leistungsstarke Bohranlage, die die Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit unserer LM-Untergrundbohrmaschinen bietet, die von den Kunden geschätzt werden ', sagte Strauss.

„Was macht das? MDR700 Eine wirklich neue Bohranlage der nächsten Generation ist, dass wir eine Technologie hinzugefügt haben, die die Sicherheit erheblich erhöht, die Produktivität erhöht und die Bedienung und Wartung vereinfacht. “

"Das MDR700 bietet fünf entscheidende Vorteile, die ihn von anderen unterirdischen Bohrbohrgeräten unterscheiden. “

1. Reduzieren Sie das Risiko von Handverletzungen mit der Rod-Handhabung an Bord

Der MDR700 ist der erste und einzige unterirdische Kernbohrwagen mit integriertem Rutenhandler. Das Risiko von Hand- und Rückenverletzungen beim Umgang mit Ruten ist beim MDR700 erheblich reduziert. Der Rutenhandler setzt neue Maßstäbe hinsichtlich Benutzerfreundlichkeit, Vielseitigkeit und vor allem Sicherheit. Der Rutenhandler isoliert den Bohrer vor den Gefahren der manuellen Rutenhandhabung.

2. Erzielen Sie eine unübertroffene Manövrierfähigkeit mit der Multimodus-Vierradlenkung

Die Mobilität des neuen MDR700 ist eine Zeitersparnis, wenn Sie mit einem beweglichen, von Diesel betriebenen Allradantrieb von Manitou von Loch zu Loch fahren. In einer Studie, bei der das Bohrgerät 500 Meter (547 Yards) bewegt wurde, erwies sich die durchschnittliche Zeit, um das MDR700-Bohrgerät von Loch zu Loch zu bewegen, als um 80% schneller als bei einem normalen unterirdischen Explorationsgerät.

3. Bohren Sie extrem weite Winkel für mehr Produktivität

Die nächste Generation des integrierten Positionierers und des Drehtellers bietet extrem große Bohrwinkel und beeindruckende Reichweite, um das Positionieren und Bohren einer Reihe von Bohrungen zu erleichtern. Das Bohrgerät verfügt über ausgeklügelte Gelenke mit acht beweglichen Gelenken, so dass Sie horizontal und vertikal um 270 Grad nach oben und unten bohren können. Mit dem MDR700 können Sie auch kugelförmig bohren, ohne die Einheit neu positionieren zu müssen.

4. Erhöhen Sie die Sicherheit und Produktivität mit DCi

Die Drill Control Interface (DCi) bietet eine halbautomatische Schnittstelle und eine vollelektronische Schnittstelle für den sicheren und effizienten Betrieb des Gestänges und der Bohrmaschine. Das DCi ist ein wesentlicher Schritt zur Erhöhung der Sicherheit vor Ort, indem der Bohrer von beweglichen Teilen und Hydraulikschläuchen wegbewegt wird, wodurch der Bohrer vor den Gefahren geschützt wird.

5. Reduzieren Sie die Zeit zwischen Aufstellungen mit außergewöhnlicher Mobilität

Das vollhydraulische Positioniersystem und die Handfernbedienung ermöglichen eine schnelle und einfache Einrichtung. Die Bewegungen des MDR700 sind mit dem Allrad-Dieselmotor von Manitou mit Allradantrieb schneller und einfacher. Die Bedienung des MDR700 und des Rutenhandlers ist reibungslos und einfach, wenn er mit dem DCi gekoppelt ist. Das wartungsfreundliche Layout des MDR700 bietet einen einfachen Zugang für die Hydraulikwartung.

MÖCHTEN MEHR WISSEN?

Laden Sie den technischen Überblick über das MDR700 Mobile Drill Rig herunter

HERUNTERLADEN

Medienerlaubnis: Boart Longyear gewährt Ihnen die sofortige Agentur zur erneuten Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte geben Sie als Quelle Boart Longyear an und geben Sie gegebenenfalls einen Link zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zac Strauss

TREFFEN SIE DEN AUTOR Zac Strauss Zac hat einen Bachelor-Abschluss in Materialwissenschaften und Ingenieurwissenschaften und einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft. Er begann 2006 als neuer Produktentwicklungsingenieur für Diamantbohrprodukte im Unternehmen. Er hatte auch andere Positionen inne, beispielsweise als Produktmanager für Ersatzteile für Ausrüstungsgüter und als Betriebsmanager für die Instandhaltung von Ersatzteilen und Flotten. Seit 2015 ist er in seiner aktuellen Position als Produktmanager für Kapitalbohrgeräte tätig.

Folgen Sie NICHT diesem Link, sonst werden Sie von der Website gebannt!
Einfache Share-Schaltflächen
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench de_DEGerman