Informationszentrum und Denksportportal von Boart Longyear

SICHERHEIT

14. März 2018

Get A Grip: Handschuh-Richtlinien, die den Unterschied ausmachen

Immer mehr Bergbau- und Bohrunternehmen entwickeln sich Automatisierungstechnologien zur Verbesserung der Sicherheit und Effizienz der Mitarbeiter. Für die fleißigen Hände der Angestellten gibt es jedoch immer noch viele Risiken: Klemmstellen, scharfe Kanten, rotierende Geräte, Chemikalien usw. Handverletzungen sind immer noch einer der häufigstenund vermeidbare Verletzungen.

Handverletzungen und andere Verletzungen wirken sich nicht nur auf die Arbeit, sondern auch auf das gesamte Leben eines Mitarbeiters aus. Das Kochen von Abendessen, das Abholen von Kindern, das Ankleiden oder das Trainieren werden ohne den vollen Einsatz beider Hände exponentiell erschwert. Eine einfache Möglichkeit, die volle Wirkung einer Handverletzung zu erlangen, besteht darin, sich mit nur einer Hand anzuziehen. Plötzlich ist das Knöpfen von Knöpfen, das Binden von Schuhen und das Anlegen eines Gürtels viel schwieriger.

Neben dem Befolgen sicherer Vorgehensweisen wie der Risikobewertung vor jeder Aufgabe kann die Verwendung geeigneter Arbeitshandschuhe die Handverletzungen drastisch reduzieren. Es gibt jedoch Dutzende Arbeitshandschuhe stehen zur Auswahl und es gibt so viele verschiedene aufgaben auf einer Baustelle und am arbeitsplatz.

Eine Lösung, die den Mitarbeitern dabei hilft, den richtigen Handschuh für die Aufgabe auszuwählen, ist die Glove Matrix. Die Handschuhmatrix wurde im Rahmen der übergeordneten verbindlichen Handschuhrichtlinie aus dem Jahr 2016 eingeführt. Die Handschuhmatrix legt die Richtlinien klar fest, welcher Handschuh wann verwendet werden sollte.

Die Matrix kategorisiert Handschuhe für die Art des Handschutzes, der für verschiedene Aufgaben benötigt wird, enthält ein visuelles Beispiel für den Handschuh und seine Sicherheitsbewertung. Die empfohlenen Handschuhe basieren auf der international anerkannten Norm EN388 (CE-Norm). Die Norm EN388 bewertet jede Kategorie von 0 bis 5 (wobei 0 die niedrigste Bewertung ist) wie folgt:

  1. Abriebfestigkeit: basierend auf der Anzahl der Zyklen, die erforderlich sind, um sich durch den Probenhandschuh zu schleifen.

  2. Klingenschnittfestigkeit: basierend auf der Anzahl der Zyklen, die erforderlich sind, um die Probe mit konstanter Geschwindigkeit zu durchtrennen.

  3. Reißfestigkeit: basierend auf der Kraft, die erforderlich ist, um die Probe zu zerreißen.

  4. Durchstoßfestigkeit: basierend auf der Kraft, die erforderlich ist, um die Probe mit einem Punkt mit Standardgröße zu durchstechen.

Auf der Glove-Matrix sind deutlich gekennzeichnete Kategorien, die die verschiedenen Arten von Aufgaben oder Aktivitäten beschreiben, für die Handschuhe erforderlich sind, wie z. B. die Handhabung scharfkantiger Gegenstände, gefährlicher Substanzen oder die Verwendung von Werkzeugen mit hoher Auswirkung. Die Glove-Matrix gibt für jede zugehörige Spalte die Art des erforderlichen Handschutzes an, ein Bild des erforderlichen Handschuhs, ein Beispiel einer bevorzugten Marke sowie die vorgeschriebene Einstufung gemäß EN388.

"Wenn wir über Kontrollen sprechen, legen wir bei Boart Longyear auf jeder Ebene das Beste fest."

Handschuhe sind jedoch nur der Anfang, sagt Brian Maeck, Global Environmental, Health, Safety und Training Director bei Boart Longyear. „Wenn es um Kontrollen geht, legen wir bei Boart Longyear auf jeder Ebene das Beste fest“, sagt Maeck. Er erklärt, dass sicherzustellen, dass die Mitarbeiter über die besten Handschuhe und andere persönliche Schutzausrüstungen verfügen, und dass technische Lösungen und Substitute für gefährliche Arbeits- oder Aufgabenelemente bereitgestellt werden. Dies alles trägt zu einem Ziel bei: das Beste für die Mitarbeiter von Boart Longyear, um die Risiken zu mindern.

„Wir arbeiten an Freisprechsystemen“, sagt Maeck. „Das ist die Zukunft. Wo Handschuhe nicht einmal ein Faktor sind. “Boart Longyear entwickelt und implementiert automatisierte Stangenhandhabungssysteme, elektronische Steuersysteme für Bohrgeräte, um Bohrmaschinen in sichereren Abständen zu halten, und robuste Schulungsmodule, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter sichere Praktiken in allen Bereichen erlernen und anwenden Aufgabe. Alles, damit jeder bei Boart Longyear „Sicherheit schaffen kann. Mach es persönlich. Mach es Zuhause."

BOART LONGYEARS OBLIGATORISCHE HANDSCHUH-POLITIK: DIE HANDSCHUH-MATRIX

Laden Sie die Handschuh-Matrix herunter, um sicherzustellen, dass Ihre Hände so sicher wie möglich sind.

HERUNTERLADEN

Medienerlaubnis: Boart Longyear gewährt Ihnen die sofortige Agentur zur erneuten Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte geben Sie als Quelle Boart Longyear an und geben Sie gegebenenfalls einen Link zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brian Maeck

TREFFEN SIE DEN AUTOR Brian Maeck Brian arbeitet seit über 10 Jahren mit Boart Longyear im Bereich Drilling Services and Manufacturing zusammen. Seit seinem Einstieg in die Bohrindustrie ist er als Diamantbohrer, First Line Supervisor und Trainer zertifiziert. Neben mehreren Zertifizierungen im Bereich Umwelt, Gesundheit und Sicherheit (EHS), darunter Vorfallmanagement, Ermittlungstechniken und Audits, leitete Brian EHS-Systeme und -Programme in ganz Kanada, bevor er 2016 nach Salt Lake City, Utah, zog, um ein globaler EHS- und Schulungsmanager zu werden .

Einfache Share-Schaltflächen
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench de_DEGerman