Informationszentrum und Denksportportal von Boart Longyear

ERKUNDUNG

31. Juli 2018

Anhebender Hund müde? Problem mit neuem Übersehen behoben

Boart Longyears neuer Overshot zur Lösung spitzer Probleme

Seit Boart Longyear 1966 das Q ™ Wireline-System einführte, wurde das Herausnehmen des Innenrohrs aus dem Kernrohr auf dieselbe Weise gehandhabt: Ein mit Hubhaken (federbelasteter Hakenfinger) überschüssiger Schläger wird abgesenkt oder in das Loch gepumpt, bis er einrastet über einen schwenkbaren Speerkopfmechanismus, der an der Innenrohranordnung befestigt ist. Sobald die Kopfbaugruppe aus dem Loch entfernt wurde, verwendet der Bohrer die schwenkbare Speerspitze, um die Kopfbaugruppe auf ihrem Arbeitsbereich zu positionieren, und drückt die Rückseite der Hebehaken zum Lösen zusammen.

Während dieser ganzen Zeit hatte dieses System (auf dem Foto rechts zu sehen) die gleichen grundlegenden Probleme:

Speerspitzen-Handling: Bei unterirdischen Anwendungen im Bohrloch ist ein Bohrer erforderlich, um die Kopfbaugruppe manuell an der Speerspitze in das Loch zu drücken. Da es ein spitzes Ende hat und konstruktionsbedingt schwenkt, kann es schwierig sein, diesen Vorgang bequem zu handhaben.

Handhabung des Innenrohrs: Beim Anheben der Innenrohranordnung kann die elastische Wirkung des Drahtseils oder ein unbeabsichtigter Aufprall während der Handhabung die Seilspannung lösen und Federlasten überwinden, die es den Haken ermöglichen, den Speerkopf aus Versehen zu lösen. Die Oberfläche „Ezy-Lock ™“ umfasst eine Drehmuffe, die auch ohne Seilspannung am Speerkopf einrastet, wohingegen konkurrierende Überschläge eine Seilspannung erfordern, um eine Verriegelung aufrechtzuerhalten.

Lifting Dog und Spearhead Wear: Um Festigkeit und Verschleißfestigkeit auszugleichen, werden Hubhunde und Speerspitzen auf eine mittlere Härte wärmebehandelt. Es ist jedoch schwierig, den Verschleißgrad visuell zu bewerten oder funktional zu testen, insbesondere in Untertage-Anwendungen. 

Sicherheit zuerst

Boart Longyear verfügt derzeit über eine sekundäre Sicherheitsnadel, die durch den Überschuss geklemmt wird und direkt unter der Spitze des Speerspitzes verläuft. Dies bietet eine zusätzliche Schutzschicht für den Fall, dass die Transporteure übermäßig abgenutzt oder deformiert sind. Die Speerspitzen werden jedoch zyklisch und oft „off-pivot“ belastet, wodurch sich die Komponenten mit der Zeit bis zur Demontage verformen. Während die neuere MKII ™ -Version der Speerkopfbaugruppe viel robuster ist, löst sich die Kopfbaugruppe im Falle eines Speerspitzenkopfes unabhängig von der Verwendung oder dem Zustand des Hebekörpers oder der Sicherheitsnadel aus dem Überschlag.

Geben Sie ein: Boart Longyears neuer Roller Latch ™ Overshot

Dieser zum Patent angemeldete Überschlag setzt unsere bisherige Erfahrung mit Roller Latch ™ -Kopfbaugruppen ein, um ein zuverlässigeres und langlebigeres System zu schaffen, das die Speerspitzen und das Anheben von Hunden vollständig eliminiert. Die Speerkopfbaugruppe wird durch eine einteilige Steckdosenaufnahme (Speerkopfadapter) ersetzt, die den Überschuss selbst aufnimmt und Rollen aufweist, die in eine innere Nut des Speerkopfadapters einrasten.

Durch das Austauschen des spitzen Gelenkkopfes gegen eine einfache zylindrische Buchse wird die Handhabung von Kopfbaugruppen in Bohrlöchern erheblich vereinfacht. Surface Quick Descent ™ -Roller-Verriegelungskopf-Baugruppen benötigen nicht einmal den Speerspitzenadapter, da die Geometrie der inneren Rillen in ihrem Design vorinstalliert ist.

Die erhöhte Zähigkeit und Härte der Verriegelungswalzen für die Lagerqualität haben sich seit langem bewährt, da sie die traditionellen schwenkbaren Verriegelungen für die Lebensdauer überdauern. Der neue Overshot wird auch die gleiche Nitreg ™ -ONC-Oberflächenbehandlung aufweisen wie Roller-Latch-Kopfbaugruppen, die die Korrosionsbeständigkeit drastisch verbessern (Nitreg ist eine Marke von Nitrex Inc.).

Die Integration der Sicherheitsnadel in den neuen unterirdischen Quick Pump-In ™ -Überdrehteil zieht nun die doppelte Aufgabe aus, sowohl den versehentlichen Lösen des Überschusses beim versehentlichen Lösen während des Anhebens als auch das Halten der Kopfbaugruppe und den Überschlag im Falle eines Komponentenversagens aufgrund von übermäßigem Verschleiß zu verhindern. Auch die Buchse und die Rollen werden während des Rohrhandhabens außerhalb des Lochs nicht durch Seitenbelastung und "Off-Pivot" -Ladung beeinträchtigt, wodurch eine allmähliche Verformung oder Demontage vermieden wird. Der neue Oberflächen-Overhot umfasst auch eine Einhand-Drehverriegelungshülse, um die Verriegelungsposition beizubehalten, während er außerhalb des Lochs angehoben wird, auch wenn die Drahtseilzugspannung verloren geht.

Es ist auch einfach zu bedienen. Anstatt die Rücken der Hebekörper zusammenzuschieben, drückt der Bohrer die beiden Hälften der Baugruppe zusammen, zieht die Rollen zurück und gibt die Kopfbaugruppe frei. Dieser Vorgang erfordert ungefähr die gleiche Kraft wie der aktuelle Überschuss, so dass die Bohrmaschinen keinen Schlag verpassen.

Neben der Eliminierung der Speerspitze und des Anhebens von Hunden wurden zusätzliche Vorteile [CA1] berücksichtigt. Während bei der derzeitigen Konstruktion ein fester Drehzapfen verwendet wird, der festgesteckt ist (was das Wiederherstellen schwierig macht), hat der Roller Latch Overshot keinerlei Stifte. Alles wird durch einfache Schraubverbindungen für eine einfache Wartung gehalten.

Die Baugruppe Quick Pump-In ™ (Q / P, Underground) befasst sich außerdem mit zwei Problemen, die speziell für Pump-In-Anwendungen gelten

Erstens muss der Bohrer im Falle eines festsitzenden Rohres das Drahtseil lösen und abnehmen, um die Stangen ziehen zu können. Heutzutage geschieht dies durch Überladen und Brechen eines Scherbolzens, der direkt unter dem Kabelgelenk angeordnet ist. Theoretisch bricht dieser Pin bei der Hälfte der maximalen Tragfähigkeit des Drahtseils, in der Praxis ist seine Stärke jedoch stark variabel, da Scherstifte von Natur aus schwach und duktil sind. Viele Bediener entfernen den Scherbolzen, wodurch die Entriegelungsfunktion entfernt wird und möglicherweise ein übermäßiger Austausch des Drahtseils erfolgt.

Der Roller Latch Overshot verfügt über ein brandneues Pump-In-Kabelfreigabesystem, das ursprünglich von einem unserer Experten für Erdbohrmaschinen in Kanada entworfen und prototypisiert wurde. Eine geschlitzte Hülse und eine Pumpendichtungsbaugruppe werden über der Drahtleitung angeordnet und bis zum Überschuss gepumpt. Die Hülse greift in einen Schnellspannmechanismus ein und gibt die Drahtseile frei. Dieses System hat sich als viel zuverlässiger erwiesen, und die Feature-Drillmaschinen mögen am meisten begeistert sein. Berichte von weniger defekten Drahtleitungen wurden von mehreren Standorten erhalten, um das Kabel zum Abpumpen des Kabels zu testen.

Zweitens: Während Q / P Roller Latch-Kopfbaugruppen mit eingebauten Bremseigenschaften große Erfolge beim Anhalten von Laufröhren und beim Schaffen einer sichereren Bohrumgebung im Untergrund hatten, sind sie vielleicht "zu" erfolgreich. Derzeit muss beim Herausnehmen der Kopfanordnung aus einem geneigten Loch Druck ausgeübt werden, um die Bremse zu lösen. Es ist schwierig, diesen Druck und das Verfahren genau richtig zu machen, insbesondere bei hydrostatischem Druck in der Tiefe.

Um dem entgegenzuwirken und die Beibehaltung der Sicherheitsfunktionen des Q / P Roller Latch einfacher zu machen, wurde eine "Bremslösefeder" geschaffen. Diese Feder wird innerhalb des Speerkopfadapters an der Kopfbaugruppe schnell montiert. Die Bremse der Kopfbaugruppe funktioniert zwar selbstständig, funktioniert jedoch normal, aber wenn der Überschlag einrastet, wird diese Feder zusammengedrückt, wodurch die Bremse gelöst wird. Diese Funktion wurde auch von Bohrern im Feld sehr positiv aufgenommen.

Ein Oberflächen-Overhot ist auch in B / N / H-Größen in Entwicklung. Neben vielen in diesem Artikel beschriebenen Funktionen besteht das Ziel darin, weitere Innovationen hinzuzufügen, darunter:

• Eine verbesserte Verriegelungshülse verhindert das unbeabsichtigte Lösen der Kopfbaugruppe und verhindert, dass Bohrmaschinen versehentlich das Loch nach unten durch das Loch schieben.

• Ein integrierter 360 ° -Drehzapfen und eine kürzere Gesamtlänge für eine einfachere Handhabung.

Die Aufregung ist hoch, da das Testen fortgesetzt wird. Bohrer nehmen die verschiedenen positiven Entwicklungen zur Kenntnis: Sie sind einfacher zu verwenden, sparen Festnetzkabel und machen die Arbeit mit Q / P-Rollenknüppelköpfen unter schwierigen Bedingungen wesentlich einfacher. Wir freuen uns auf weitere Erfolge im Feld, wenn die Oberflächengestaltung getestet wird.

Medienerlaubnis: Boart Longyear gewährt Ihnen die sofortige Agentur zur erneuten Veröffentlichung dieses Artikels. Bitte geben Sie als Quelle Boart Longyear an und geben Sie gegebenenfalls einen Link zurück.

Möchten Sie mehr über die Bohrindustrie erfahren und hilfreiche Tipps erhalten? Abonnieren Sie unseren monatlichen E-Newsletter, INSITE Digest.

ANMELDEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anthony Lachance

TREFFEN SIE DEN AUTOR Anthony Lachance Anthony hat einen Bachelor of Applied Science in Maschinenbau von der University of Ottawa. Bevor er 2011 zur Vollzeit bei Boart Longyear anfing, begann er 2006 als Sommerstudent. Während dieser Zeit war er an der Entwicklung unserer Kernbohrprodukte beteiligt und war seit 2017 als Teamleiter für Performance Tooling tätig. Er hält mehrere Patente.

Folgen Sie NICHT diesem Link, sonst werden Sie von der Website gebannt!
Einfache Share-Schaltflächen
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench de_DEGerman