Informationszentrum und Denksportportal von Boart Longyear

NICHT MINING

18. Juli 2019

Überlastete Gehäusebits - Design, Materialien und Herstellung

Z-Design-Gehäusebits

Überlastete Bohrausrüstung und Bohrstränge (einschließlich Futterrohr, Stangen, Futterrohrschuhe, Futterrohrbohrer, Bohrer) und ein qualifizierter Bohrer sind erforderlich, um gerade und gleichmäßige Bohrlöcher durch alle Abraummaterialien zu bohren, die von sehr weichem, gebrochenem Boden bis zu außergewöhnlich harten, kompakten Bedingungen variieren. Die Bohrer gleichen Schub, Drehmoment, Drehzahl, Spülparameter und Schlagkraft aus, um den unterschiedlichen Boden zu durchdringen.

Boart Longyear nannte seine Produktlinie für Abraum- und Konstruktionsbohrungen historisch für diese Art von Bohrwerkzeugen „Delta“. Delta ist nicht nur der vierte Buchstabe des griechischen Alphabets, sondern auch ein Codewort für den Buchstaben D (wird in der Funkkommunikation verwendet), sondern auch die Differenz zwischen zwei Dingen oder Werten oder die durchschnittliche Änderung einer veränderlichen Größe. Kurz gesagt, die Produktlinie für Abraumbohrungen wurde für das Bohren unter wechselnden Bodenbedingungen entwickelt, die normalerweise über dem Grundgestein auftreten.

Mit immer anspruchsvolleren und größeren geotechnischen Spezialbauprojekten in schwierigen, komplexen und unterschiedlichen Bodenverhältnissen wurden Dreh- und Schlagbohrgeräte in der Bauindustrie stärker und leistungsfähiger. Größere, stärkere und leistungsstärkere Bohrgeräte erforderten später größere, stärkere und langlebigere Konstruktionsbohrwerkzeuge - einschließlich besser konstruierter und hergestellter Gehäusebits.

Gehäuseeinsätze werden bei tiefen, schwierigen Überlastungen verwendet, wenn ein Gehäuseschuh nicht ausreicht, um bis in die Tiefe zu bohren. Seit den 1990er Jahren wurden keine wesentlichen Fortschritte bei der Konstruktion von Gehäusebits erzielt. Die sogenannten „bewährten, kugelsicheren“ Bits wurden Tag für Tag hergestellt, ohne die physikalische Mechanik oder die Möglichkeiten eines neuen oder verbesserten Designs in Frage zu stellen.

Vor diesem Hintergrund entschied sich Boart Longyear, mit seinen Kunden eine Partnerschaft einzugehen, um die Neugestaltung von Bohrmeißeln im Bereich der geotechnischen Baubohrungen zu prüfen.

Die erste Entdeckung bei dieser Initiative war, dass das Feedback der Bohrstelle häufig Äpfel mit Orangen bezüglich der Bohrerentwürfe verglich und es keine wirkliche Definition der Bohrerentwürfe oder irgendeines sogenannten Standards gab. Die Summe unterschiedlicher Meinungen erforderte mehr Segmentierung und Analyse. Nachdem Kunden, erfahrene Bohrer und unsere internen Ingenieure befragt wurden, wurde das gesamte Feedback segmentiert und mit bewährten Fertigungsinformationen kombiniert. Unsere neuen Z Design-Gehäusebits wurden erstellt, getestet und stehen nun der Industrie zur Verfügung.

Die Z Design-Gehäusebits kombinieren die drei Hauptaspekte in schnelleren und langlebigeren Bohrmeißeln: Schneiden, Spülen und Messgeräteschutz. Sie bieten eine verbesserte Spülung, eine schnellere ROP (Penetrationsrate) und langlebigere Bohrmeißel. Der Unterschied liegt im Design und in den Materialien. Aus hochwertigen Wolframkarbiden, hochwertigem Stahl, verbessertem Schutz und Induktionslöten zur Reduzierung von Blasenbildung werden Z Design-Gehäusebits in unserem ISO-zertifizierten Werk in Eiterfeld, Deutschland, hergestellt.

KONSTRUKTION

Die Gehäuse-Meißelkörper bestehen aus hochfestem Vergütungsstahl. Die hochwertigen Hartmetalleinsätze werden induktiv in die Stahlkörper eingelötet, um einen sicheren Sitz ohne Überhitzungsprobleme beim Flammlöten zu gewährleisten. Eine strenge Bearbeitungskontrolle der Hartmetallsitze verhindert den vorzeitigen Verlust von Hartmetalleinsätzen.

ANZEIGESCHUTZ

Der Wolframkarbid-Messgeräteschutz an Gehäusebits verhindert übermäßigen Verschleiß des Außendurchmessers des Bits bei schleifendem Untergrund. Unter nicht konsolidierten Bedingungen, bei denen der Boden auf dem Bohrstrang einbricht, hilft der Messgeräteschutz beim Lösen des Bohrmeißels und der Ummantelung, indem eine weitere Schneidfläche bereitgestellt wird.

SHRINK FIT CARBIDES

Bei Bedarf bietet Boart Longyear die Schrumpfmontage aller halbkugelförmigen, ballistischen und zweistufigen Hartmetalleinsätze anstelle des standardmäßigen Induktionslötens an. Diese sehr präzise Konstruktionsmethode wird häufig beim Bohren unter extrem harten Bodenbedingungen verwendet und bietet sowohl eine erhöhte Knopfbewahrung als auch eine längere Lebensdauer.

VORTEILE

  • Computergesteuertes Induktionslöten von Hartmetalleinsätzen zur besseren Prozesskontrolle und zum Schutz vor Überhitzung, wie es beim Flammlöten üblich ist
  • Hochwertiger Karosseriebau mit Vergütungsstählen
  • Optionaler Wolframcarbid-Schutz für nicht konsolidierte Böden und längere Standzeiten bei abrasiven Bedingungen
  • Spezialkonstruktionen für einzigartige Bohrsituationen wie Bohren durch Stahlbeton und Bohren ohne Innenbohrer.

Bessere Bohrkronen bedeuten bessere Bohrergebnisse und führen letztendlich zu einem besseren ROI (Return on Investment). Gehäusebits sind für das Bohren mit oder ohne Rotation ausgelegt und basieren auf den verwendeten Hartmetalleinsätzen sowie der Geometrie des Bits. Auf Anfrage sind auch kundenspezifische Werkzeuge für spezielle Bohranwendungen erhältlich.

Wenden Sie sich an Ihren örtlichen Boart Longyear-Vertreter oder -Händler die besten Bohrkronen auf dem Markt für Abraumbohrungen zu bestellen. Immer noch nicht überzeugt? Wenden Sie sich an uns, um Hilfe beim Entwerfen und Implementieren eines Testbohrprogramms zu erhalten, mit dem nachgewiesen werden kann, dass Boart Longyear-Bohrkronen einen höheren ROI aufweisen.

Laden Sie für Teilenummern den Boart Longyear herunter Überlastungs- und Bauwerkzeugkatalog hier.

HERUNTERLADEN

Laden Sie die Bodenklassen-Gehäusebit-Vergleichstabelle herunter 

PDF HERUNTERLADEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Max Korff

TREFFEN SIE DEN AUTOR Max Korff Maximilian Korff arbeitet als Sales Representative seit 2016 im europäischen Vertrieb im Bereich E&I Bohrwerkzeuge und Bohrgeräte. Er besitzt einen Bachelor und Master Abschluss im Bereich Bauingenieurwesen/ advanced drilling technologies. Vor seiner Tätigkeit beim Boart Longyear hat er als Assistent in der Projektleitung gearbeitet.

Folgen Sie NICHT diesem Link, sonst werden Sie von der Website gebannt!
Einfache Share-Schaltflächen
de_DEGerman
en_USEnglish es_ESSpanish fr_FRFrench de_DEGerman